Handy recyceln - Gutes tun

Kolping und Jugendfeuerwehr sammlten

Am Samstag holte die Kolpingsfamilie ihre Frühjahrsaltmaterialsammlung nach. Tatkräftig unterstützt wurden Sie dabei wieder von der Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Ergoldsbach. Die Verantwortlichen freuten sich über einen sicheren Verlauf der Sammlung bei perfektem Wetter. Nur die Menge an Gebrauchtkleidung und Altpapier war dieses Mal etwas geringer als üblich. Die coronabedingte Verschiebung des Termins veranlasste die Ergoldsbacher vermutlich sich auf anderen Wegen von ihren Schätzen zu trennen. Bereits kurz nach 12 Uhr konnten so die vier Trupps auf den Fahrzeuge der Feuerwehr und der Firmen Meister, Simbürger und Soller die Sammlung abschließen.
Der Erlös kommt der Vereinsarbeit, der Entwicklung in Brasilien und dem Erhalt des Kolpingferienheims in Lambach im Bayerischen Wald zugute.
Im Herbst wird voraussichtlich keine Straßensammlung stattfinden. Für die Zeit bis zum April 2022 stehen die vereinseigenen Altkleidercontainer im Wertstoffhof, an der Ecke Goldbachstraße/Herbststraße, beim Kreisel in Siegensdorf und im Taubenweg zur Verfügung.


Die Helfer von Kolping und Jugendfeuerwehr nach getaner Arbeit.






Österliche Hasen ans Pflegeheim übergeben

Seit mehreren Jahrzehnten schon besucht die Kolpingsfamilie zu Ostern das Senioren- und Pflegeheim. Das gemeinsame Feiern des Gottesdienstes, die musikalische Umrahmung und das anwesend sein von Kindern, bereitet den Bewohnern immer große Freude. Leider machte auch dieses Jahr Corona einen persönlichen Besuch der Einrichtung unmöglich.

Trotzdem ließen es sich die Mitglieder des Kolping-Familienkreises nicht nehmen, einen kleinen Gruß an das Pflegeheim zu senden. Als Zeichen der Verbundenheit bastelten die Familien über hundert Hasen aus Wäscheklammern. Besonders die jüngsten Mitglieder waren mit Feuereifer beim Malen der Hasengesichter und beim Bekleben dabei. Unter Einhaltung aller Hygienevorschriften wurden vor kurzem die Basteleien übergeben, die Heimverwaltung bedankte sich bei allen Beteiligten.



Übergabe der Hasen durch Alexandra Kröninger-Gahr






Kreuzweg im Zeichen Adolph Kolpings

Am Palmsonntag gestaltete die Kolpingsfamilie in der Pfarrkirche den Kreuzweg. Als Besonderheit wurde zu jeder der vierzehn Stationen ein Zitat Adolph Kolpings in die Leidesgeschichte Jesu eingeflochten. Kolping als Gesellenvater und Gründer des Kolpingwerkes hat darauf vertraut, dass Gott in den dunkelsten Stunden dem Menschen ganz nahe ist: "So weit Gottes Arm reicht, ist der Mensch nie ganz fremd und verlassen. Und Gottes Arm reicht weiter, als Menschen denken können!".

Nach der Einleitung durch Dekan Stefan Anzinger, wurden die Texte abwechselnd durch Steffi Keidl, Roland Kraus und Günther Wimmer vorgetragen. Unterbrochen wurde diese durch passende Lieder, gesungen von Doris Brückl und Elisabeth Kindsmüller und begleitet von Maria Weber an der Orgel.








Kartoffelsuppe für guten Zweck verkauft



"Es geht anders!" so lautet das Motto der diesjährigen Fastenaktion des Misereor Hilfswerks. Das dachten sich auch die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie und suchten nach Möglichkeiten, trotz Corona Pandemie das traditionelle Fastenessen stattfinden zu lassen.
Mit freundlicher Unterstützung des Hotel-Gasthofes Dallmaier konnte nun die Aktion im Rahmen von "Dalle to go" durchgeführt werden. Zahlreiche Ergoldsbacher nutzten die Gelegenheit und bestellten die Kartoffelsuppe im Gasthof vor und nahmen sie dann mit nach Hause. "Wir sind begeistert vom Zuspruch aus der Bevölkerung. Insgesamt 174 Suppen konnten verkauft werden", so Kolpingvorstand Christian Ganslmeier. "Ein besonderer Dank geht an die Familie Dallmaier/Gallmeier, die selber unter den Einschränkungen durch die Pandemie leiden, aber trotzdem sofort ihre Hilfe zusagte." Besonders hervorgehoben muss dabei werden, dass der Gasthof Ware und Arbeit kostenlos zu Verfügung gestellt hat und somit sämtliche Einnahmen an Misereor weitergeleitet werden können. Zusammen mit dem Trinkgeld der Suppenabholer konnten so 700 € eingenommen werden. Zusätzlich hat sich die Vorstandschaft der Kolpingsfamilie entschlossen, je verkaufter Portion weitere 2 € an das Hilfswerk zu spenden, insgesamt gibt dies den stolzen Betrag von 1050 €.
Seit knapp 30 Jahren führt die Kolpingsfamilie Ergoldsbach mittlerweile ihr Fastenessen durch. Durch den bewussten Verzicht auf ein üppiges Sonntagsmahl und den Kauf eines Tellers Kartoffelsuppe konnten bereits zahlreiche Projekte Misereors unterstützt werden.

Doris Gallmeier und Christian Ganslmeier freuen sich über das tolle Ergebnis.








Künftige Termine:



Letzte Änderungen:

26.06.2021

April 2021

April 2021

28.03.2021

04.03.2021

05.12.2020

21.11.2020

25.10.2020

26.09.2020

10.04.2020

21.03.2020
Sämtliche Aktionen aufgrund des Coronavirus abgesagt!

15.03.2020
Fastenessen (geplant 29.03.2020) aufgrund des Coronavirus abgesagt!

27.12.2019

23.11.2019

16.11.2019

27.10.2019

06.10.2019

28.09.2019

07.07.2019

02.06.2019

18.05.2019

15.05.2019

27.04.2019

22.04.2019

22.04.2019

07.04.2019